Wie entsteht Cellulite und was kannst Du für eine glatte Haut tun?

Wie entsteht Cellulite und was kannst Du für eine glatte Haut tun?

Cellulite ist typabhängig. Bei Frauen mit Neigung zu Cellulite handelt es sich um eine nicht entzündliche Veränderung des subkutanten Fett. Das Subkutante Fett ist die unterste Schicht der Haut und bestehend aus lockerem Bindegewebe. Diese Schicht hat die Aufgabe Wärme zu isolieren und dient dem Körper als Energiespeicher. Diese Schicht kann mehrere cm dick sein und  setzt vor allen Dingen an Regionen wie Bauch, Po Hüfte und Oberschenkel an und sorgt für ein voluminöseres Äußeres. Die Dellen entstehen durch Stauungen der Lymphe. Die Veränderung der Hautoberfläche wird als ästhetisches Problem gesehen und nicht als Krankheit. Diese Veränderung kommt fast ausschließlich bei Frauen vor, da die  Bindegewebsstruktur bei Männern eine andere Struktur hat.

Diese Areale sind am häufigsten betroffen:

» Oberarme

» männliche Fettbrust

» Taille

» Hüften

» Ober- und Unterbauch

» Oberschenkel innen und außen

» Po

» Doppelkinn

Bei Übergewicht oder schwachem Bindegewebe kann diese Hauterscheinung auch schon bei jungen Frauen auftreten. Insgesamt haben ca.  80 bis 90 % der Frauen Cellulite in unterschiedlichem Ausmaß.

Kosmetisch werden oft drei Stufen des Hautbildes unterschieden:

  1. Sichtbare Dellen bei einem Kneiftest.
  2. Dellen sind im Stehen, jedoch nicht im Liegen sichtbar.
  3. Dellen sind auch beim Liegen zu sehen.

Es gibt viele Behandlungsmethoden, die eine Verbesserung der Cellulite versprechen, bisher blieben viele erfolglos. Besonders bei Cremes, die nicht bis in die tieferen Schichten der Haut gelangen können, konnten keine Ergebnisse festgestellt werden.

Mit der ByeByeCellulite® von Juchheim Cosmetics wurde ein Powerpaket mit hochwirksamen Aktivstoffen zur Behandlung von Cellulite entwickelt. Sie enthält einzigartige, pflanzliche Rohstoffe mit 6-fach Wirkkonzept:

  1. Sichtbare Steigerung der Durchblutung (Hautrötung).
  2. Fühlbare Wärmeentwicklung.
  3. Verbesserung der Nährstoffversorgung.
  4. Glättung der Haut.
  5. Festigung der Hautstruktur.
  6. Harmonisierung des Hautbildes.

Ein großer Fortschritt in der Kosmetik  war die allgemeine Erkenntnis, dass pflanzliche Wirkstoffe mit lipophilen Anteilen in tiefere Hautschichten vordringen und dort wirksam werden.

Auf dieser Erkenntnis aufbauend kam Dr. Juchheim eines Tages auf die geniale Idee diese „Schleussfaktoren“ mit aktivierenden und durchblutungsfördernden Wirkstoffen zu kombinieren. Er brannte darauf diese Idee im Labor umzusetzen und zu testen. Konnte hierdurch eine um das Vielfache stärkere Wirkung von Kosmetika erzielt werden?

Heute baut er diesen „3D Effekt“ in die Anticellulite Pflege ByeByeCellulite® ein. Bereits die ersten Anwendungstests zeigten die verblüffende, nicht für möglich gehaltene Wirkung. Schon nach der ersten Anwendung ist die Cellulite sichtbar reduziert. Die weiblichen Testpersonen sind von dem Ergebnis nachhaltig beeindruckt und freuen sich über das schöne, sichtbar verbesserte Erscheinungsbild. Die Wirkung der ByeByeCellulite® wird durch ein unabhängiges Gutachten bestätigt.

Bestellen kannst Du diese effektive Cellulitecreme hier:

https://ggbeautyskin.juchheim-methode.de/product/byebyecellulite-200-ml

SchönGlücklichSein

Herzliche Grüße

Gabi

Weniger Falten durch Reinigung von Innen

Bekommen wir weniger Falten durch Reinigung des Körpers von Innen? Ist das möglich oder alles eine Sache der Zeit.

Das Thema „Übersäuerung“ ist zur Zeit in aller Munde. Die einen halten es für Humbug, die anderen schwören darauf. Für die Schulmediziner gibt es keine wissenschaftlichen Belege. Mediziner, die sich über dieses Thema ausführlich informieren und ihren Patienten dazu raten, gibt es nur wenige. Die japanischen Ärzte sind da fortschrittlicher. Nach ihrer Meinung werden alle Krankheiten, die nicht durch Bakterien und Viren entstehen, durch zu viele Säuren im Körper verursacht (wobei sich auch Bakterien und Viren bevorzugt dort ansiedeln, wo der Säure-Basen-Haushalt im Argen liegt). Japanerinnen haben bis ins hohe Alter wenig Falten.

Für die meisten ist es normal, dass im Alter Krankheiten und die sogenannten „Altersbeschwerden“ auftreten. Oft sind diese Beschwerden aber nicht die Folge des Alters sondern von Schlacken, die sich im Organismus ablagern. Diese Schlacken entstehen aus Stoffwechselrückständen zu denen auch Säuren gehören. Sie werden im Normalfall vom Organismus ausgeschieden. Dies kann man ganz deutlich daran erkennen, dass der ph-Wert des Urins am Morgen höher ist als tagsüber. Am Morgen werden die Säuren ausgeschieden, die der Körper nachts produziert hat. Sind die Ausscheidungsorgane überlastet oder werden zuviele Säuren produziert, verbleibt ein Teil im Organismus und löst dort die üblichen Alterserscheinungen aus. Das hat große Auswirkungen auf unsere Haut. Es entstehen aber auch chronische Krankheiten und Übergewicht.

Unsere Zellen altern und sterben durch Müll und Schlacken. Je mehr Müll in den Zellen gelagert ist umso schneller altern wir. Wir entfernen ganz selbstverständlich unseren Müll in der Wohnung, die wenigsten wollen zum Messi werden. Unser Körper kann sich zum Glück selbst reinigen, jedoch nur bis zu einem bestimmten Punkt.

Der Cola Versuch zeigt es. Nimmt man einen Eimer mit Wasser und mißt den ph-Wert (es gibt hierzu Streifen in der Apotheke) liegt er bei 7,4 und ist leicht basisch. Durch ein Glas Cola verändert sich der Wert auf 4,6, d.h. das Wasser ist sauer geworden. Unser Körper besteht zu ca. 70 % aus Wasser. Bei einem Wert von 4,6 wären wir nicht mehr lebensfähig. Durch die Selbstreinigung können wir Cola  trinken, unser Organismus leistet hier hervorragende Arbeit und hält unseren Blut-pH-Wert zwischen 7,3 und 7,45.

Nicht nur Cola sondern alle zuckerhaltigen Getränke, mehlhaltige Snacks, Milchprodukte, Fleischwaren, Pizza, Fertigdressing und Süßspeisen übersäuren unseren Körper. Auch Streß, Sorgen und Ängste fördern eine Übersäuerung.

Was können wir tun, um gesund und jung zu bleiben? Wir können die Schlacken und Säuren  aus dem Körper entfernen und die Übersäuerung rückgängig machen. Dies erreichen wir durch eine basische Ernährung, indem wir viel Obst und Gemüse essen und Vollkornprodukte bevorzugen.

http://www.saeure-basen-ratgeber.de/grundlagen/saeure-basen-haushalt-einfach-erklaert/

Eine ausführliche Nahrungsmitteltabelle findest Du hier.

http://www.saeure-basen-forum.de/pdf/IPEV-Nahrungsmitteltabelle.pdf

Wenn Du in Zukunft basischer Nahrung den Vorzug gibst und die säurebildenden Lebensmittel reduzierst hat dies positive Auswirkungen auf Deinen gesamten Organismus.

  • Deine Haut wird mit einer Entsäuerung straffer und die Falten weniger. Die Nägel werden  fester und die Haare danken es Dir.  Cellulite wird durch die Entsäuerung verbessert.
  • Allergien, Kopfschmerzen und viele andere chronische Erkrankungen werden durch eine Entsäuerung gelindert und können mit einer anschliessenden Darmsanierung weiter reduziert werden. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/wie-funktioniert-eine-darmreinigung.html

Der erste Schritt ist nicht schwer. Bereits durch das Trinken von stillem Wasser und morgens einem Glas Wasser mit 2 TL Obstessig (evtl. etwas Honig) kannst Du viel für Deinen Körper tun. Auch ein Entschlackungsbad (mit 1 Beutel Natron) oder ein Natron-Fußbad sind für den Organismus Erholung pur.

Die beste Creme kann bei nicht helfen, wenn wir nicht gut für unseren Körper sorgen. Wir können den Grundstein dazu legen, dass Altesbeschwerden keine Chance haben und wir auch im Alter  „jung und knackig“ bleiben.

Herzliche Grüße

SchönGlücklichSein

 

Gabi

   

Ich liebe meinen Körper so wie er ist …

… das sehen für die wenigsten Frauen so.
 
 
Wir sind unser größter Kritiker und meist sehr unzufrieden mit unserem Körper. Da eine Falte, die nicht sein müsste und das Gewicht könnte auch weniger sein. Hier die Cellulite – dort die Haare, die nicht
sitzen. Spieglein, Spieglein an der Wand…. Wer ist die Schönste im ganzen Land? Frau Königin, ihr seid die Schönste hier, doch das Modell in der Frauenzeitschrift hat einen tausendmal schöneren Körper als ihr.
 
Ufff … Keine Cellulite, keine Falten, supertolle Haare, Klasse geschminkt, so werde ich nie aussehen. Meist ist es der Fall, dass die Außenwahrnehmung ganz anders ist als die Eigenwahrnehmung. Für unsere Männer sind wir die Schönsten und die Freundin hat selbst Probleme und findet unsere gar nicht so schlimm. Man fühlt sich sehr allein gelassen, weil das Umfeld uns viel positiver sieht als wir selbst. Dummerweise ist unser Selbstbild ganz eng mit unserem Selbstbewusstsein verbunden. Je mehr vermeintliche Fehler wir an uns finden, umso schlechter geht es uns.
 
Im Vergleich zu vergangenen Jahren haben sich kleine Makel zu großen Problemen entwickelt. Das hat zum einen mit den Idealbildern in der Werbung und Zeitschriften zu tun. Hier von lassen sich ganz besonders Jugendliche beeinflussen. Bereits 70% der weiblichen Jugendlichen und 30 % der männlichen Jugendlichen sind mit ihrem Körper unzufrieden. So kommt es oft schon im Alter ab 18 Jahren zu kosmetischen Operationen wie z. B. Brustvergrößerung, Nasenbegradigung oder Fettabsaugung. Alleine den Medien die Schuld zu geben wäre einfach. Nicht nur dort wird Perfektionismus vorgelebt. Auch Elternhaus und Schule legen Wert auf perfekte Kinder und Jugendliche. Noch nie gab es so viele Abiturienten wie heute. Perfekt in der Schule, perfekt Aussehen, perfektes Leben? Sicher nicht!
 
Für die Generation Ü50 ist es heute wichtig jung zu wirken. War es bei unseren Großmüttern noch ganz normal mit 60 auch wie eine Großmutter auszusehen, gelten heute andere Maßstäbe. Wir werden alle älter als früher und wollen länger gut aussehen. Das kann auf der einen Seite großen Druck aufbauen. Andererseits haben wir so viele Möglichkeiten wie nie auf unseren Körper Einfluss zu nehmen. Wir Frauen Ü50 sind ja auch nicht vor der Beeinflussung von Außen frei.  Jeder von uns hat Vorbilder, sei es z.B. die nicht älter werdende Iris Berben oder Christine Neubauer , die in den letzten Jahren nicht älter, sondern scheinbar jünger geworden ist.
 
Schönheitsoperation als Lösung?  – Therapieerfolge der ästhetischen Chirurgie
 
Körperliche Unzufriedenheit sind nicht immer auf ein falsches Selbstbild zurückzuführen. Es gibt ästhetische unschöne Veränderungen des Körpers. Diese Veränderungen können meist nur durch eine Schönheits-OP korrigiert werden.  So  z.B die Korrektur einer schiefen Nase oder die OP bei Hautlappen, die durch große Gewichtsabnahmen entstehen können.
Die Ruhr-Universität Bochum hat in Zusammenarbeit mit der Uni Basel in einer Langzeitstudie festgestellt, dass bei Patienten, die sich zu einer Schönheits-OP entschließen, das Selbstbewusstsein, die Lebensfreude und die persönliche Zufriedenheit eindeutig verbessert wird. Durch die OP’s könnten seelische Blockaden gelöst und das Selbstwertgefühl eindeutig gesteigert werden.
 
Nun hören wir auch immer wieder, dass wir uns und unseren Körper so annehmen sollte wie er ist. Mit der Selbstannahme könnten wir unser Leben eindeutig verbessern.
 
Der Dokumentarfilm „Embrace – Du bist schön“, der am 11.05.2017 in unseren Kinos startet, beschäftigt sich mit diesem Thema. Hier der Hintergrund zum Film:
„In ihrer Dokumentation entlarven Taryn Brumfitt und Nora Tschirner den gefährlichen Schönheitswahn unserer Gesellschaft.
Wer schön ist, ist auch erfolgreich, nur wer schlank ist, kann auch glücklich sein – alltäglich begegnen wir Schönheitsidealen, die ein völlig falsches Körperbild vermitteln. Anstatt die Gesundheit und das eigene Wohlgefühl in denVordergrund zu stellen, sollen Körper dünn, trainiert und jung sein, dürfen keine Falten haben oder gar dick sein. Doch wie gesund sind solche Vorbilder?
In ihrer Dokumentation untersucht die australische Fotografin Taryn Brumfitt die Folgen des Schönheitswahns. Denn die andauernde mediale Verbreitung dieser Ideale hat schwere Konsequenzen –vor allem Frauen lernen früh, ihren Körper zu
hassen und entwickeln psychische Krankheiten, Essstörungen oder Depressionen, weil sie denken, einem irrealen Schönheitsbild entsprechen zu müssen. Brumfitts Dokumentation untersucht, wie diese Entwicklung umgekehrt werden kann, um stattdessen ein positives Körperbild zu entwerfen. Immerhin ist die Schönheit eines der größten Tabus unserer Gesellschaft. In ihrer Dokumentation reist Brumfitt um die Welt, um außergewöhnliche Frauen zu treffen, die von ihrerAuseinandersetzung mit dem eigenen Körperbild sprechen. Ein Film der bestimmt sehenswert ist und uns einiges über unsere Selbstwahrnehmung zeigen kann.“ http://www.embrace-film.de/
 
Doch wie ist es, wenn wir mit gewissen Stellen unseres Körpers überhaupt nicht glücklich werden können? Sollen wir uns jetzt quälen und jeden Tag aufs Neue versuchen, unseren Körper schön zufinden. Sollen wir das was uns stört übersehen? Ist es so einfach? Oder ist es nicht doch besser, wenn wir nutzen, was uns angeboten wird ? Durch neue Technologien ist es heute möglich Cremes zu entwickeln, die durch Schleußfaktoren tief in die Haut dringen. Damit können Falten sichtbar gemildert werden. Auch Cellulite kann mit einer Creme sichtbar verbessert werden. Selbst bei einem Lipödem wurden bereits gute Erfolge erzielt. Wie gut fühlt man sich, wenn man auf einfachem Weg endlich tolle Ergebnisse erzielt?
 
Eine Schönheits-OP käme für mich nur in Frage, wenn es auch wirklich notwendig wäre. Es ist toll, dass es auch ohne OP möglich ist, Schönheits-Probleme in die Griff zu bekommen. Ich freue mich über die Frau, die ich da jeden Tag im Spiegel sehe. Man sieht mir an, dass ich mich jeden Tag schön creme und mich wohlfühle in meiner Haut.
 
Gerne könnt ihr Euch in meinem Shop umsehen. Bei Fragen bin ich gerne für Euch da.
Herzliche Grüße und
SchönGlücklichSein
Gabi