Ich bin sehr enttäuscht von mir

Letztens habe ich diesen Satz in einer Abnehmgruppe gelesen:

„Ich hatte heute Abend nach fast zwei Wochen meinen ersten Rückfall und habe ein paar Nudeln gegessen. Ich bin sehr enttäuscht von mir!“

Wenn ich das lese, bekomme ich Gänsehaut und in mir steigt ein Gefühl von Ohnmacht und Traurigkeit hoch. Ich weiß, wie sich diese Frau fühlt!  ich weiß, wie schlecht ich mich gefühlt, wenn ich zu viel oder gegessen habe, was nicht zur Diät passte.

Ich weiß, wie es ist, wenn man sich an ein Konzept klammert, das überhaupt nicht zur eigenen  Lebensweise passt. Und wie große die Hoffnung ist, das es hilft schlank zu werden. In speziellen Fall ging es um ein Low Carb Konzept.

Ich bin nicht gegen Low Carb oder gegen andere Konzepte. Es gibt viele Vorteile. Bei Low Carb hat man nicht nur ein Kaloriendefizit sondern es bilden sich zusätzlich Ketone, die die Fettverbrennung anregen. Die Ernährung ist proteinreich und sättigt schnell. Vermeintlich „ungesunde“ Lebensmittel fallen weg. Sandwichs, Pommes, Schokolade, Chips, Alkohol  und gezuckerte Getränke sind verboten!

Es gibt viele Studien, dass mit Low Carb ein schnelles Abnehmen möglich ist. Low Carb hilft auch das gefährliche hartnäckige Bauchfett loszuwerden. Wer den Konsum an Kohlenhydraten senkt, senkt den Blutdruck und das Risiko an Diabetes zu erkranken.

Es gibt auch viele Kritikpunkte in Bezug auf Low Carb.

Mehr Infos erhaltet ihr hier

https://www.spektrum.de/news/das-sagt-die-wissenschaft-zur-low-carb-diaet/1438814

https://www.thelancet.com/journals/lanpub/article/PIIS2468-2667(18)30135-X/fulltext

 

Der Knackpunkt für mich ist, dass Low Carb Diät zwar hilft schnell abzunehmen. Sobald man sich „normal“ ernährt, also Kohlenhydrate isst, geht der Zeiger der Waage schnell nach oben. Durch den Mangel an Kohlenhydraten lernt der Körper ohne sie auszukommen und ist total irritiert, wenn er wieder mehr Kohlenhydrate bekommt und speichert sie. Der große Abnehmerfolg bei Low Carb geht vermutlich auf ausgeschiedenes Wasser zurück. Ab dem 6. Monat nehmen viele Teilnehmer zu, weil sich alte Gewohnheiten einschleichen.

 

Warum? Weil es für uns schwer ist auf Kohlenhydrate zu verzichten. Sie sind ein großer Teil unserer anerzogenen Ernährung (viele „Snacks“ bestehen aus Kohlehydraten). Gewichtsprobleme kommen daher, dass viel  mehr Kohlehydrate als die angeratenen 50-60% gegessen werden.

Wichtig ist es mir auch auf den psychischen Druck einzugehen, der durch die Verbote entsteht.  In dem Satz: „Ich bin enttäuscht von mir“ wird das sehr deutlich. Solche Aussagen sind kein Einzelfall, ich lese sie ganz oft in Abnehmgruppen.

Wie soll man bei so viel Druck leicht werden? Ohne Ernährungsumstellung und –anpassung geht es nicht. Das heißt auch auf liebgewordene Gewohnheiten zu verzichten. Mensch sein bedeutet jedoch auch mal „zu sündigen“ oder über die Stränge zu schlagen“ und sich nicht fertigzumachen.

Übernimm die Verantwortung für Dich und für Deine Ernährung und für Deine „Sünden“. Sei Dir bewusst darüber und mach mit Deiner Ernährungsumstellung weiter.

 

Langfristiges Abnehmen funktioniert nur mit einer dauerhaften Ernährungsumstellung, die man gerne und ohne Probleme in den eigenen Alltag integrieren kann. Eine Diät ist immer kurzfristig angelegt und endet irgendwann. In unserem Unterbewusstsein ist gespeichert, dass danach alles wieder normal weiterläuft und die alten Essgewohnheiten kehren zurück.

Wenn Du abnehmen möchtest, dann schau Dir Deine jetzige Ernährung an, Ein Tagebuch über die Ernährung und Deine Gewohnheiten kann Dir helfen. Du siehst, wo Du leicht erste Veränderungen vornehmen kannst. Du stellst fest, wo sich Gewohnheiten eingeschlichen haben, die einfach umzustellen sind. Es geht vor allen Dingen darum, die volle Verantwortung zu übernehmen für sich und den Körper zu übernehmen und nicht das Opfer irgendwelcher Umstände zu sein. Und es geht darum, die Verantwortung nicht an ein Konzept abzugeben. Das schenkt Leichtigkeit und Freiheit!

Erst wer Verantwortung für sich selbst übernimmt, macht sich auf den Weg zur persönlichen Freiheit.    Konrad Lorenz

2 Gedanken zu „Ich bin sehr enttäuscht von mir

  • 18. März 2021 um 18:47
    Permalink

    Danke für diesen wichtigen Beitrag. Es hilft nichts, sich schlecht zu fühlen. Super wichtig, dass hier zu thematisieren 🙏

    Antworten
    • 18. März 2021 um 21:55
      Permalink

      Danke für Deinen Kommentar. Nein, es hilft nichts sich schlecht zu fühlen. Im Gegenteil, das macht es nur noch schwieriger das Wunschgewicht zu erreichen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Die Seite gefällt Dir? Dann teile Sie gerne!