"Mein Körper und ich – Wir sind keine Freunde


Das habe ich zumindest jahrelang geglaubt. Als Kind hieß es, dass ich kräftig sei, steif und die Turnstunde war für mich der blanke Horror. Alle anderen schafften scheinbar alles mühelos. Ich schaffte es nicht am Barren eine gute Figur zu machen und hing an den Ringen gefühlt wie “ein nasser Sack”. Spaß machte mir der Schwimmunterricht, ich fühlte mich leicht und empfand dort keinen Druck. Meine Eltern haben aufgepasst, dass ich nicht zu viel esse und mich im Turn­- und Judoverein angemeldet. Ich habe das gehasst! Nirgends habe ich mich so angenommen gefühlt wie ich war, außer bei meinen Großeltern. Kein Wunder, dass ich mich selbst nicht angenommen habe und auf der Suche nach Anerkennung war.


Nach meiner Brustkrebs-OP fing ich mit Yoga an. Und siehe da, das war etwas was mir Spaß machte. Mit Yoga habe ich gelernt, dass mich nicht mit anderen zu vergleichen. Vor fünf Jahren hatte ich einen großen Zusammenbruch durch ein Burnout. Ich hatte die Wahl. Weiter zu machen wie bisher oder das aufzuarbeiten, was ich in der Vergangenheit über mich gedacht habe. Ich wollte wieder Leichtigkeit und Freiheit spüren und habe meine Glaubenssätze entrümpelt. Da war einiges, was ich in meinem Unterbewusstsein abgespeichert hatte. Ich begann zu begreifen, dass sich alles nur in meinem Kopf abgespielt hatte. Normales Hatha Yoga konnte ich damals nicht machen, Es war mir zu viel und zu fordernd. Ich lernte Yin Yoga kennen und lieben. Dadurch konnte ich meinen Körper viel besser kennenlernen. In den letzten 2 Jahren habe ich fast wie von alleine 12 kg abgenommen. Und ich halte mein Gewicht ohne Probleme. Ich liebe mich so wie ich bin und bin in Frieden mit mir selbst. Und das ist ein wunderschönes Gefühl!

Es gibt nicht das eine Rezept gegen Übergewicht,  jede von uns ist einzigartig und hat einen individuellen Hintergrund.

Viele Frauen mit Übergewicht nehmen sich und ihre Bedürfnisse nicht ernst. Sie sind weit davon entfernt ein positives Körper- und Selbstbild zu haben. Eine gesunde Verhaltensweise zu entwickeln ist ein ganz individueller Prozess, der von Frau zu Frau unterschiedlich ist. Dazu braucht es Motivation, positive Verstärkung und Ermutigung von außen und ein essentielles Verstehen wie Du Dich mit Deinem Übergewicht fühlst. Wenn Du Übergewicht hast, kämpfst Du im Außen, einmal mit Deiner Ernährung und mit Deiner körperlichen Fitness. Du glaubst viel tun zu müssen, um etwas zu erreichen. Was wäre, wenn es auch anders geht. Beim Yin Yoga geht es nicht nur um die Körperübungen sondern ganz stark auch um die mentale Ebene. Es verbessert die Selbstachtung und regt zur Selbstreflexion an: Wo stehe ich? Was ist mit meinem Körper los? Die richtig ausgewählten Asanas wirken gelenkschonend, dehnend und regen den Stoffwechsel an. Außerdem verbessern sie die Körperhaltung, was für schwere Menschen ungemein wichtig ist. Yoga richtet sie innerlich und äußerlich auf. Viele Teilnehmer sind erstaunt, was ihr Körper alles kann. Es ist mitnichten so, dass Übergewichtige weniger gelenkig sind als schlanke Menschen. Ganz im Gegenteil! Athletische Menschen haben oft stark verkürzte Muskeln. Übergewichtige dagegen sind oft recht gelenkig. Es stärkt das Selbstbewusstsein, wenn man die Asanas auch mit 90 Kilo gut hinbekommt. Dann kehrt die Lust auf Bewegung zurück – und die Selbstachtung steigt! Ich habe festgestellt, dass das „steife“ Kind von früher oft viel gelenkiger ist, als einige Altersgenossinnen. Ehrlich, diese Erkenntnis hat mir gut getan, obwohl man sich ja beim Yoga nicht vergleichen soll. Um das Wunschgewicht nachhaltig zu erreichen und langfristig zu erhalten, braucht es nicht nur Kalorienzählen und das Beschäftigen mit der Ernährung. Es braucht ein ganzheitliches Konzept, das Dich individuell mit Deinen Herausforderungen unterstützt und Deiner Individualität wahrnimmt. Davon bin ich fest überzeugt! Dich auf Deinem Weg zu begleiten ist für mich das größte Geschenk. Dein Erfolg ist mein Antrieb!


Hol dir die kostenlose Meditation "AffOrmationen für Dein Wunschgewicht"