Wie Du mit “Positiver Gesundheit” die beste Version von Dir erschaffst?

Wenn es Positive Gesundheit gibt, dann muss es auch negative Gesundheit geben. Oder? Als negative Gesundheit bezeichnet man die Abwesenheit von Krankheit oder Behinderung, weil alleine die Abwesenheit von einer Krankheit oder Behinderung nicht heißt, dass man vollständig gesund ist.  Und sich alleine auf Krankheit zu konzentrieren macht nicht gesund!  Gesundheit ist  so viel mehr, bedeutet das Vorhandensein von Lebensqualität, Selbstwirksamkeit und die Möglichkeit vorhandenes Potenzial zu leben und noch weiter auszubauen.

Vor fünf Jahren schmiss ich von einem auf den anderen Tag alles hin. Die mühsam aufrecht erhaltene Fassade brach in sich zusammen und aus vermeintlicher Gesundheit wurde Krankheit. Eine psychische Krankheit, die mich noch lange begleiten sollte. Und dass, obwohl ich vom lieben Gott die Gabe bekommen habe immer nach Lösungen und Auswegen zu suchen, handlungsfähig zu bleiben. Genau das bedeutet auch “Positive Gesundheit”.  Allerdings muss man nicht warten bis das Kind in den Brunnen gefallen ist, so wie ich das immer getan habe. Heute kenne ich meinen Körper ganz genau. Ich habe ein Gespür dafür, ob es ihm gut geht oder nicht. Ich reflektiere, was ich verändern kann und schenke mir Liebe und Aufmerksamkeit. Ich achte auf eine gesunde vegetarische Ernährung und auf ausreichend Bewegung. Yin Yoga hilft mir meinen Körper liebevoll zu spüren.

 

 

 

Die Menschen sind mit immer weniger Gesundheit zufrieden

In unserer heutigen schnelllebigen Welt haben gerade Frauen ein großes Problem durch Doppel- oder Dreifachbelastung. Ab Mitte 40 stehen sie voll im Berufsleben. Hinzu kommen pubertierende Kinder, Haushalt und Beziehung, evtl. kränkelnde Eltern. Der Beginn Wechseljahre fällt auch in diesen Lebensabschnitt. Viel Zeit für die eigenen Bedürfnisse bleibt da nur wenig und kleinere „Wehwehchen“ stellen sich ein. Diese kleinen Beschwerden können zu ernsthaften körperlichen Krankheiten führen, verursacht durch falsche Ernährung und Stress. Seelische Probleme entstehen durch Überforderung , die schließlich in ein Burnout münden können. Vielleicht hast Du Dich auch schon gefragt: “War das alles?” oder “Soll das mein Leben gewesen sein.”

Vielleicht kennst auch Du genau das, was mich eine lange Zeit begleitete. Es gibt kleine Anzeichen, denen Du bisher keine große Aufmerksamkeit geschenkt hast. Oft bist Du abends todmüde und schläfst schon vor der Tagesschau auf der Couch ein. Möglicherweise wirst Du nachts wach und grübelst über Deine Probleme. Dein Körper schmerzt und Du weißt nicht, wo es herkommt. Es kann auch sein, dass Dein Arzt die Diagnose Fettleber, beginnende Diabetes oder Bluthochdruck gestellt hat. Mit ernstem Gesicht eröffnet er Dir: “Sie müssen schnellstmöglich etwas verändern.” Und irgendwie hast Du das Gefühl, dass alles über Dir zusammenbricht. Du kannst es keinem recht machen, schon gar nicht Dir selbst.

Der Mensch, ein ganzheitliches Wesen

Beim positiven Gesundheitscoaching wird der Mensch ganzheitlich betrachtet. Die Belastungen werden genau definiert. Stressoren können Überstunden, Leistungsdruck, Konflikte sein. Aber auch Probleme in Familie oder Beziehung. Oft vermischen sich die Probleme auch. Selbstverantwortung und Selbstbestimmtheit sind wichtige Faktoren. Du hast die Freiheit zu entscheiden, welche Belastungen reduziert werden sollen. Welche Ressourcen willst Du stärken? Was kannst Du tun, um die Gesundheit zu erhalten oder wiederzuerlangen?

Zu den Ressourcen zählen persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten, förderliche Glaubenssätze sowie die Unterstützung durch Familie und Freunde.  Durch eine Ernährungsumstellung, das Erlernen von Entspannungsverfahren und Körpergefühl können neue Prozesse angestoßen werden. Die Selbstermächtigung wird in Gang gesetzt. “You will feel empowered!”   Hilflosigkeit entwickelt sich zu einem neuen Selbstbewusstsein. Das Leben kommt wieder in eine gesunde Balance.

Spaß haben und Freude am Leben spüren

Endlich mal wieder tun, was Dir Spaß macht, Dich und Deine Bedürfnisse wichtig nehmen. Treffen mit Freundinnen,  Zeit für Entspannung und für lange Spaziergänge. Spaß mit der Familie und Freude am Essen. Einfach mal NICHTS TUN!  Für viele ist “nichts tun” unvorstellbar, weil sie es negativ mit “Faulheit” besetzen.

Das positive Gesundheitscoaching ersetzt keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. Es ist  vielmehr als Ergänzung und Unterstützung zu den schulmedizinischen Methoden zu sehen. Im positiven Gesundheitscoaching lernst Du Deine Gesundheit selbstverantwortlich zu fördern oder wiederherzustellen.  Du bekommst eine neue positive Sichtweise auf Dein Leben. Du fühlst Dich wieder gesund und vital.

Vorbeugen ist immer besser als heilen! Doch auch Deine Heilung kannst Du positiv unterstützen. Sobald Du ins Handeln kommst und die volle Verantwortung für Dich, Deinen Körper und Deine Seele übernimmst, dann kann Heilung geschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.